fpv-flieger.de

verified_user

Die Domain fpv-flieger.de steht zum Verkauf. Bei Interesse können Sie diese Domain kaufen und den Inhaber der Domain über das Formular kontaktieren.


Nachricht des Inhabers
Herzlich Willkommen bei den fpv-fliegern FPV steht für "first-person-view", fliegen aus Piloten-Sicht. Statt fpv ist auch der Begriff Immersionsflug geläufig. Man fliegt dazu mit Video-Kamera am RC-Modell-Flugzeug und idealerweise mit Videobrille. Bei fpv-flieger.de gibt es Anleitungen und Berichte zum Immersionsflug und alles über den rc-Modellbau. Anfänger-Tipps, Bauberichte, Flug-Videos, pp. Über jack@fpv-flieger.de kannst Du mitmachen... Gegründet haben wir die „fpv-flieger“ Mitte 2009. Wir, das sind BJ, Jack und Schuller. Alle drei im Norden der Republik zu Hause. Zu Beginn wiesen wir einen weit auseinanderklaffenden Erfahrungsschatz im Bereich des Modellbaus auf. Vom Vollamateur Jack – ausgestattet mit zwei linken Händen voller Daumen – , über Schuller – einem talentierten Bastler – bis zu BJ– der auf unzählige Flugstunden zurückblickt. Diese Mischung machte es für uns so spannend. Aufgrund der verschiedenen Blickwinkel gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Was uns eint ist die Freude am Fliegen. Und die Vision, uns eines Tages mittels der Technik des „first person view“ virtuell in der Luft zu grüßen. Wenn wir dann noch in einem Jagdflugzeug sitzen und die Möglichkeit haben, ein Gefecht auszutragen, sind wir am Ziel. Wie gesagt, unsere Vision. Was soll nun diese Internetseite? Wir bieten Ihnen an, uns bei der Entdeckung des Modellfliegens und des Immersionsfluges zu begleiten. Darüberhinaus sind wir interaktiv. Wir nehmen Ihre Bauberichte und sonstigen Artikel gerne entgegen. Unser Ziel ist der Aufbau eines Portals, in dem sich vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen alle Modellflieger wiederfinden können. Haben Sie Lust, zum Gelingen dieser Seite beizutragen? Schreiben Sie uns doch einfach eine Email an jack@fpv-flieger.de . Über Beiträge oder sonstige Hinweise freuen wir uns. Wenn Sie wünschen, nehmen wir auch Sie in den Bereich zur Vorstellung unserer Autoren auf. Wollen Sie den Einstieg in das Hobby der Modellfliegerei von der ersten Stunde an verfolgen? Dann werfen Sie doch einen Blick in unsere Fliegertagebücher. Näher dran können sie kaum sein. Einstieg in den Flug per FPV (first person view – Ich-Perspektive) Schon immer gab es Menschen, die sich eine Fluglizenz wünschten, aus Kosten oder Zeitgründen aber nie eine besitzen werden. Häufig wurde und wird der Traum vom Fliegen durch den Modellflug kompensiert. Dabei träumen wir, der Realität so nahe wie möglich zu kommen. Mit FPV kommen wir der Realität im Bereich des Modellfliegen ´s noch näher. Durch ein FPV Flugzeug kann man aus der Sicht des Modellflugzeug ´s fliegen bzw. steuern. Das FPV Bild aus dem RC Flugmodell wird live auf einem Bildschirm übertragen. Optimal ist es, wenn das FPV Bild auf einer Video-Brille dargestellt wird und die Bewegungen des Kopfes die Bewegungen der Kamera bestimmen. Zwischen einem Echtflug und einem Flug per FPV fehlt dann nur noch das Bauchkribbeln beim Looping ;-) Die Komponenten für den Flug per FPV Kamera - C-MOS oder CCD-Typen mit einer Auflösung von bis zu 640x480 (PAL-Standard) - CCD-Kamera ist deutlich besser als C-MOS Kamera - breiter Sichtbereich der Kamera ist wichtig - Schwenk-/Neige-Funktion der Kamera durch Servo (2 Stück) Module zur Texteinblendung per OSD (On Screen Display) - z.B. GPS Daten (Global Positioning System) - Höhe, Geschwindigkeit und Akkuspannung - Aufzeichnung der Flugdaten Headtracker - Die Einspeisung des Headtrackers in den RC-Sender geschieht über eine dort vorhandene Lehrer-Buchse. An die Komponenten richten sich besondere Anforderungen bezüglich Gewicht, Reichweite (derzeit bis zu 400 Meter mit den erlaubten 10 mW) und Qualität.Anforderungen: Erfahrung im RC Modellflug - ja, das ist alles Winken Benötigt - Einstieg: Das Fliegen per FPV ist deutlich einfacher als das Fliegen aus der Sicht vom Boden dem Flugmodell hinterher. Bewegungen des Flugzeugs werden schneller erkannt und können früher ausgeglichen werden. Die sog. Nintendo-Generation hat überhaupt keine Probleme mit dieser Perspektive, da am Bildschirm durch z.B. Flugsimulatoren bereits geübt. Die FPV Technik: - Übertragung im Frequenzbereich 2,4GHz bzw. 5,8 GHz (Deutschland; anmeldefrei und gebührenfrei) - vorgeschriebene Sendeleistung 10 mW - Empfehlung ist 5,8 GHz (weil 2,4 GHz ist WLAN- bzw. Bluetoth-Bereich sowie Band von neuen RC-Anlagen, die teilweise mit 100 mW senden das Bild stören) Anschluss der FPV Komponenten: Die Komponenten zum FPV müssen nur miteinander verbunden werden. Vor dem Erstflug müssen die FPV Komponenten aber am Boden getestet werden. Tipp: Die Technik im RC Auto eingebaut lässt am Boden ohne Absturzgefahr des RC Flugmodell ganz in Ruhe üben und an die Sichtweise gewöhnen. Die Grundlegenden Kenntnisse für den späteren Flug per FPV sind so einfach zu erwerben. Reichweite für Übertragung beim FPV erhöhen: Mit einer Richtantenne lässt sich die Reichweite der FPV Übertragung deutlich erhöhen. Ein Diversity-System ermöglicht, dass von zwei unabhängigen Empfängern immer das jeweils stärkere Signal für die FPV Übertragung verwendet wird. Beste Reichweitenergebnisse beim FPV erzielt man aber schon durch einfache Regeln: Hier ein paar kleine Tipps was alles beachtet werden sollte um ein gutes Ergebnis zu erzielen. 1. Senderantenne und Empfangsantenne senkrecht ausrichten 2. Video-Sender möglichst von anderen RCKomponenten trennen, da die Abstrahlung das Videosignal beeinträchtigen kann 3. W-Lan und andere 2,4Ghz Funkbereiche vermeiden. 4. Empfangsantenne entweder ca. 20 cm oder über 1,5 m über dem Boden auftellen (feuchter Boden kann das Signal einschrenken, das gleiche gilt für eine hohe Luftfeuchtigkeit) 5. eine Patchantenne mit ca. 8-10 dBi kann die die Reichweite verdoppeltn (Einzugsbereich verkleinert sich, da eine Richtwirkung von 60°-80° entsteht - vgl. Punkt 6) 6. durch Diversity Empfänger oder Controller können mehrere Patchantennen verwendet werden. Dadurch kann der Winkel des Einzugsbereiches verdoppelt werden. Natürlich gibt es zum FPV viele Fragen, die immer wieder auftauchen. Deshalb haben wir ein FPV FAQ zusammen getragen. Für die vielen Fachbegriffe und Abkürzungen haben wir zustätzlich die FPV Worterklärungen geschaffen. Frage: Für was steht FPV? Antwort: FPV ist die Abkürzung für first person view, zu deutsch Ich-Perspektive. FRAGE: Worin besteht der Unterschied zwischen FPV und UAV? ANTWORT: Gewöhnlich wird ein UAV durch eine automatische Kurssteuerung unter Verwendung von GPS Systemen gesteuert. Einige UAV führen eine Kamera mit. Der Bediener eines UAV programmiert Wegpunkte vor dem Flug des UAV, welche im Anschluss vom UAV abgeflogen werden. Beim FPV steuert ein Pilot das Flugmodell, unterstützt durch eine drahtlose Kameraverbindung. FRAGE: Gibt es ein FPV-System das man als Plug & Play beschreiben kann. ANTWORT: Inzwischen gibt es Hersteller, die auch komplette Systeme anbieten. Sobald aber zusätzliche Funktionen wie GPS, OSD und Datenlogger hinzukommen, wird weiterhin Bastelarbeit notwendig sein. FRAGE: Warum wird beim FPV Flug GPS verwendet? ANTWORT: Eine GPS-Einheit ist eine nützliche Unterstützung für den Piloten. Durch GPS werden Daten vom RC Flugmodell (RC Flugzeug oder RC Hubschrauber) wie z.B. Flughöhe, Flugentfernung zum Piloten gemessen. Solche Daten können per OSD direkt auf dem Bildschirm für den RC Piloten angezeigt werden. Es handelt sich also um zusätzliche Informationen, die aber nicht erforderlich sind, um FPV zu genießen. FRAGE: Benötige ich zum Fliegen per FPV eine Bildschirmanzeige (OSD) für die GPS Daten? ANTWORT: Nicht wirklich! Jahrelang haben Liebhaber ihre RC Flugzeuge ohne den Gebrauch von OSD und GPS gesteuert. Es werden nur zusätzliche Informationen angezeigt, die zum reinen Fliegen aber nicht erforderlich sind. Die Anschaffungskosten sind noch verhältnismäßig hoch. FRAGE: Ich habe beobachtet, dass FPV auf verschiedenen Frequenzen übertragen wird (2,4 GHz, 5.8 GHz) Welche Frequenz ist besser? ANTWORT: Wer eine Funkfernbedienung mit 2,4 GHz betreibt, der sollte auf 5,8 GHz das FPV Signal übertragen lassen, denn es kann zu Einschränkungen der Bildübertragung kommen, wenn beide Systeme auf 2,4 GHz senden. Alternativ kann man natürlich auch mit der RC Funkanlage auf einer anderen Frequenz senden(z.B. 35 Mhz). FRAGE: Ich habe beobachtet, dass FPV auf verschiedenen Frequenzen übertragen wird (2,4 GHz, 5.8 GHz) Welche Frequenz ist besser? ANTWORT: Wer eine Funkfernbedienung mit 2,4 GHz betreibt, der sollte auf 5,8 GHz das FPV Signal übertragen lassen, denn es kann zu Einschränkungen der Bildübertragung kommen, wenn beide Systeme auf 2,4 GHz senden. Alternativ kann man natürlich auch mit der RC Funkanlage auf einer anderen Frequenz senden(z.B. 35 Mhz). FRAGE: Kann ich ein billiges drahtloses Kamerasystem, wie es z.B. bei eBay zu finden ist, verwenden? ANTWORT: Natürlich. Jedoch ist die Erfahrung, dass die hohen Anforderungen an FPV nicht so erfüllt werden, dass wirklich Freude am FPV Flug aufkommt. Wir empfehlen lieber Geld zu sparen und auf ein gutes System zu setzen. Die Freude am FPV ist sonst schnell verschollen. FRAGE: Kann ich einen 2.4 GHz Funksender, wie z.B. eine Spektrum DX7 oder Futaba, mit einem drahtlosen 2.4 GHz FPV-System nutzen? ANTWORT: Grundsätzlich geht es, wie Bastler schon bewiesen haben. Doch geht diese Variante der FPV Übertragung immer zu Lasten der Übertragungsreichweite. Wir empfehlen deshalb für die Steuerung des RC Flugmodell und die Videoübertragung des FPV jeweils unterschiedliche Frequenzen zu nutzen. FRAGE: Muss ich mit einer Videobrille fliegen oder kann ich auch einen Monitor benutzen? ANTWORT: Eine Videobrille ist nicht erforderlich. Einige Piloten mögen sie sogar nicht, weil sie z.B. als Brillenträger nicht damit zurecht kommen. Die Mindestgröße des Monitor sollte 7" oder betragen, so dass eine Auflösung von 640 x 480 Pixel gut dargestellt werden kann. Wenn man das perfekte FPV Erlebnis haben will, dann kommt man aber an einer Videobrille nicht vorbei. Wichtig ist, dass das Sonnenlicht gut abgeschirmt wird, damit man Sieoder besserem empfohlen, die dann innerhalb einer Einschließung gesetzt werden, um das Sonnelicht heraus zu blockieren, wenn Sie gebraucht werden. FRAGE: Was sind die gängigen Kabelfarben, die für ein drahtloses FPV-System verwendet werden? ANTWORT: Die meisten Firmen verwenden die gleichen Farben: - Rot (positive +), - Schwarzes/Braun oder farblos für (minus – (Masse)), - Gelb (Videosignal), - weiß (Audio/Mikrofon) FRAGE: Wozu ist ein Headtracker (HT) gut? ANTWORT: Ein Headtracker (HT) ermöglicht das Führen mittels Neigeservo und Schwenkservo der Kamera im RC Flugmodell. Am Kopf des Piloten wird ein HT-Modul befestigt, das die Bewegungen des Kopfes registriert und an das RC Flugmodell weiter gibt, so dass sich die Kamera im RC Flugmodell synchron zur Kopfbewegung bewegt. Es wird also die Kamera durch die Bewegungen des Pilotenkopfes gesteuert. Das Pilotengefühl wird durch Headtracking noch realistischer. Diese Technik macht natürlich nur mit einer Videobrille Sinn. Beispiel: Der FPV Pilot fliegt und schaut hinunter und nach links. Der Headtracker gibt Signal an die Schwenk- und Neigeservos der Kamera und so wird die Kamera nach unten links ausgerichtet. Der FPV Pilot sieht nun die Bilder links unten von seinem Flugmodell aus. FRAGE: Kann ich den Headtracker mit einem Funksender verwenden? ANTWORT: Es gibt einige Funksender, deren Kompatibilität besonders geeignet ist. Die besten Erfahrungen wurden von den Pionieren des FPV bisher mit der Futaba 9 Kanal gemacht. Dem Headtracker muss es am Funksender möglich sein, über programmierbare Kanäle verfügen zu können. Der Headtracker wird dazu an den Anschluss für den Trainer gesteckt. Mit etwas Programmierung werden die Daten des Headtracker dann an das Flugmodell über den Funksender transportiert. Viele Headtracker können programmiert werden, so dass jeder Kanal verwendet werden kann. FRAGE: Was ist ein Diversity Empfänger und benötige ich einen? ANTWORT: Ein Diversity Empfänger nutzt zwei Antennen und benutzt jeweils die Antenne, die das stärkere Signal zur Verfügung stellt. Die meisten FPV System verzichten auf diese Extraausstattung. Es wird meist dann eingesetzt, wenn sie im dichter bewohnten Gebieten fliegen und die Ausfallsicherheit verbessert werden soll. Sinnvoll ist es, die verschiedenen Antennen unterschiedlich (über kreuz) auszurichten. FRAGE: Benötige ich eine Funkgenehmigung für FPV? ANTWORT: Grundsätzlich wird keine Genehmigung benötigt. Die Sendeleistung für FPV ist auf 10 MW begrenzt. In den verschiedenen Ländern gibt es dazu unterschiedliche Auflagen. Da die Reichweite bei FPV immer im Fokus steht, wurden schon viele Ideen verwirklicht, um die Reichweite zu erhöhen, auch ohne die Sendeleistung zu verstärken. FRAGE: Was ist eine Omni Antenne? ANTWORT: Eine Omni Antenne (bekannt auch als Gummipeitsche) ist eine Antenne, die ein Funksignal in 360 Grad empfängt.


Kontaktaufnahme zum Inhaber